Bakuchiol – der neue Wunderwirkstoff in der Kosmetik?

Bakuchiol wird zunehmend als hautfreundlichere Alternative zu Retinol (Vitamin A) gelobt – einem der wichtigsten Anti-Aging-Wirkstoffe in der Kosmetik. Was genau bewirkt Vitamin A für Ihre Haut? Und ist Bakuchiol tatsächlich eine gesündere Alternative? Oder „zu schön um wahr zu sein“? Lesen Sie es in diesem Blog.

Warum ist Vitamin A wichtig für Ihre Haut?

Vielen Studien zufolge ist Vitamin A einer der besten natürlichen Inhaltsstoffe für die Gesundheit der Haut [1] [2] [3] [4] . Es hilft bei:

  • Die Produktion neuer Zellen.
  • Reduzierung der Pigmentierung.
  • Verbessern Sie Ihre Hautbarriere (dicker).
  • Verbessern Sie die Feuchtigkeitsversorgung Ihrer Haut.
  • Erhöhung des Kollagengehalts in Ihrer Haut. Was unter anderem gegen (tiefe) Falten und Hautfestigkeit hilft.
  • Verbessern Sie die Elastizität (Geschmeidigkeit) Ihrer Haut.
  • Reduzierung von Akne.

Verschiedene Formen von Vitamin A

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin. Die reine Form von Vitamin A ist Retinol. Vitamin A wird in Ihrem Körper in Esterform gespeichert, beispielsweise als Retinylpalmitat, Retinylstearat, Retinylpropionat oder Retinylacetat. Wenn Ihr Körper Vitamin A benötigt, wandeln Enzyme in Ihrem Körper es in die aktive Form von Vitamin A um.

Aber wir sind noch nicht am Ziel. In Vitamin A-Säure (Retonsäure oder Tretinoin) wird Vitamin A umgewandelt, damit es in Ihrem Körper wirken kann. Hierzu wird Vitamin A zunächst in Retinaldehyd und anschließend in Retinolsäure umgewandelt.

Provitamin A ist eine Vorstufe von Vitamin A. Die wichtigste und bekannteste Form ist Beta-Carotin. Provitamin A wird in Ihrem Körper gespeichert. Und in Vitamin A umgewandelt, wenn Ihr Körper es braucht. Unser Körper benötigt 12 mg Beta-Carotin, um 1 mg Vitamin A (Retinol) zu produzieren.

Vitamin A in Lebensmitteln

Vitamin A kommt in tierischen Produkten wie Leber, Butter und Ziegenkäse vor. Provitamin A in Form von Beta-Carotin ist in Karotten und anderen orange und gelb gefärbten Gemüse- und Obstsorten enthalten. Auch grünes Blattgemüse wie Pak Choi und Grünkohl sind reich an Provitamin A. Eigelb, Butter und Lachs sind gute tierische Quellen für Beta-Carotin.

Beta-Carotin in pflanzlicher Form wird in Kombination mit einem Fettstoff bis zu zehnmal besser aufgenommen. Auch als frischer Saft oder leicht erhitzendes Gemüse oder Obst sorgt Beta-Carotin dafür, dass Beta-Carotin für Ihren Körper leichter verfügbar ist. Zu starkes Erhitzen führt tatsächlich zum Abbau des Beta-Carotins.

Vitamin A in Kosmetika

Retinylpalmitat (Vitamin-A-Palmitat, einer der Vitamin-A-Ester) wird üblicherweise in Kosmetika verwendet. Reines Vitamin A in einem Produkt würde im Glas sofort oxidieren und seine Wirksamkeit verlieren. Auch auf der Haut oxidiert Vitamin A sehr schnell, beispielsweise durch Luft, Licht, Sonne oder Wasser. Retinylpalmitat wird in Ihrem Körper gespeichert und von Enzymen in Ihrer Haut in die aktive Form von Vitamin A (Retinol) umgewandelt, wenn Ihre Haut es benötigt.

8 % des Retinylpalmitats in einer Creme werden in Retinol umgewandelt. Davon dringt 1 % in die darunter liegenden Hautschichten ein und stimuliert so die Hautverbesserung. Das hört sich nicht nach viel an, aber eine Konzentration von 0,5 % Vitamin-A-Palmitat in einem Kosmetikprodukt reicht für eine maximale Wirkung aus. Höhere Prozentsätze haben keine bessere Wirkung. Außer bei schlechter Aufnahme durch die Haut.

Retinylpropionat wird ebenfalls in Kosmetika verwendet, jedoch seltener als Retinylpalmitat. In den letzten Jahren wurde viel darüber geforscht, wie das funktioniert. Mit unterschiedlichen Ergebnissen [ 5 ], [ 6 ] scheint Retinylpropionat wirksamer zu sein als Retinylpalmitat. Und noch wirksamer in Kombination mit Niacinamid und Johannisbrotkernextrakt. [ 7 ]

Retinaldehyd wird in Kosmetika seltener verwendet, ist aber wirksamer als Retinylpalmitat. Die Umwandlung von Retinaldehyd in Retinol (Vitamin A) erfordert weniger „Schritte“ als bei Retinylpalmitat. Untersuchungen zeigen, dass Retinaldehyd bei einer Reihe von Anti-Aging-Funktionen eine stärkere Wirkung als Retinol hat [8]. Retinaldehyd scheint auch eine stärkere Wirkung als Retinol bei Akne zu haben [9] und verursacht weniger Hautreizungen.

Bei Retinol, Retinaldehyd und Retinolester in Kosmetikprodukten handelt es sich häufig um synthetische Varianten. Zumindest bei veganen Marken.

Nachteile von Vitamin A

Der Nachteil von Vitamin A, Retinaldehyd und Vitamin-A-Estern besteht darin, dass sie Hautreizungen, trockene Haut oder Hautschuppung verursachen können. Außerdem reagieren sie sehr empfindlich auf Sonnenlicht. Dadurch kann ein Teil der Wirkung verloren gehen. Es kann aber auch zu Schäden führen, da durch den Einfluss von Sonnenlicht freie Radikale entstehen können. Diese verursachen unter anderem die Hautalterung. Daher wird empfohlen, (Kosmetik-)Produkte mit Retinol, Retinolester oder Retinaldehyd nur nachts zu verwenden.

Sicher während der Schwangerschaft?

Vitamin A soll während der Schwangerschaft mit Vorsicht eingenommen werden, da es das Risiko von Fehlgeburten, Totgeburten, niedrigem Geburtsgewicht und schweren Geburtsfehlern erhöht.

Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin A für einen Erwachsenen beträgt 680 µg (Mikrogramm) für eine Frau und 800 µg für einen Mann oder eine schwangere Frau. Laut Gesundheitsrat gibt es eine sichere Obergrenze von 3000 µg pro Tag. Vitamin-A-Champion-Leber enthält 9800 µg pro 100 Gramm. Deshalb soll beim Verzehr von Leber während der Schwangerschaft Vorsicht geboten sein.

Aber achten Sie auf! Weltweit gibt es mehr Menschen mit einem Vitamin-A-Mangel als mit einem „Überschuss“. Mit allen damit verbundenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Vitamin A ist eines der wichtigsten Vitamine während der Schwangerschaft und Stillzeit! Vorsicht bei der Einnahme von Vitamin A ist nur dann geboten, wenn kein Mangel vorliegt.

Sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft auch mit Vitamin A oder Derivaten in Kosmetikprodukten vorsichtig sein? Zwei Studien, in denen eine Gruppe während der Schwangerschaft Retinoide auf der Haut angewendet hatte und eine Gruppe dies nicht getan hatte, ergaben keine erhöhten Risiken. [ 10 ], [ 11 ]

Darüber hinaus wird ein Vitamin-A-Derivat in einem Hautpflegeprodukt normalerweise in der Haut gespeichert, um bei Bedarf in Vitamin A für die Haut umgewandelt zu werden. Und gelangt daher nicht so leicht in den Blutkreislauf.

Diese Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Verwendung von Kosmetika, die Vitamin A oder Derivate enthalten, während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird. Die Studienergebnisse sind vor allem für Frauen beruhigend, die während der Schwangerschaft Vitamin A auf der Haut angewendet haben. Meiner Meinung nach sollten Sie das tun, was sich für Sie sicher anfühlt. Es scheint nicht schädlich zu sein, während der Schwangerschaft Kosmetika mit Vitamin A zu verwenden.

Sie können nicht zu viel Provitamin A in Form von Beta-Carotin zu sich nehmen. Ihr Körper wandelt nur das um, was er benötigt, in Vitamin A. Die einzige Nebenwirkung einer sehr hohen Beta-Carotin-Zufuhr ist die Gelbfärbung Ihrer Haut. Dies ist völlig unbedenklich und somit nicht gesundheitsschädlich. [ 12 ]

Was ist Bakuchiol?

Bakuchiol ist ein Extrakt aus den Blättern und Samen der Pflanze Psoralea Coryfolia aus Indien. Und gilt als pflanzliche und hautfreundliche Alternative zu Retinol (Vitamin A). Bakuchiol ist seit vielen Jahren ein wichtiger Inhaltsstoff in der ayurvedischen und chinesischen Medizin. Ist es der neue Wunderwirkstoff für Ihre Haut in der Kosmetik? Oder „zu gut, um wahr zu sein“?

Super Anti-Aging-Wirkstoff

Kleinere Studien zeigen tatsächlich, dass Bakuchiol mindestens so wirksam ist wie Vitamin A oder seine Derivate, ohne die Nachteile von Vitamin A. [ 13 ] [ 14 ] Eine aktuelle, umfangreichere Studie im Jahr 2022 bestätigt die bisherigen Erkenntnisse [ 15 ].

Im Vergleich zu Vitamin A und Derivaten ist Bakuchiol ein relativ neuer Inhaltsstoff. Obwohl erste Studien vielversprechend erscheinen, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Wirkung richtig zu verstehen, Langzeiteffekte zu untersuchen und herauszufinden, wie Bakuchiol mit anderen Inhaltsstoffen in einem Hautpflegeprodukt interagiert. Seit 1980 wird an Vitamin A und seinen Derivaten geforscht. [ 16 ]

Vorteile von Bakuchiol für die Haut

Erste klinische Studien zeigen die folgenden Vorteile für die Haut

  • Reduziert feine Linien und Falten.
  • Stimuliert die Produktion von Kollagen, was für eine straffere und geschmeidigere Haut sorgt.
  • Reduziert Hyperpigmentierung.
  • Antioxidans. Schützt Ihre Haut vor Schäden durch hautalternde freie Radikale.
  • Entzündungshemmend. Verbessert Aknehaut oder Psoriasis.
  • Heilt die Haut.
  • Reduziert Rötungen und lindert Hautirritationen.
  • Hautfreundlich. Im Gegensatz zu Vitamin A verursacht es keine Hautreizungen, Trockenheit oder Rötungen.
  • Reagiert nicht mit Sonnenlicht. Dadurch können Sie es auch bedenkenlos als Tagespflege verwenden.
  • Kann in Kombination mit Vitamin C verwendet werden. Vitamin A und Vitamin C können aufgrund ihres Säuregehalts nicht gleichzeitig verwendet werden.

Untersuchungen zufolge führt eine Konzentration von Bakuchiol zwischen 0,5 und 2 % in einem Kosmetikprodukt zu den besten Ergebnissen.

Bakuchiol und Retinol ein Power-Duo?

Bakuchiol scheint in Kombination die Wirkung von Retinol zu verstärken. Aufgrund der beruhigenden Wirkung von Bakuchiol kann Ihre Haut Retinol möglicherweise besser vertragen. Bakuchiol sorgt außerdem dafür, dass Retinol länger seine Wirkung entfalten kann, bevor es durch Licht oder Luft abgebaut wird. Und dass sich Retinol in einem Kosmetikprodukt besser stabilisiert.

Zu schön um wahr zu sein?

Laut dem berühmten indischen Dermatologen Dr. Jaishree Sharad dauert es länger, bis Bakuchiol die gleichen Wirkungen wie Retinol erzielt. [ 17 ] Dies steht jedoch im Widerspruch zu den Ergebnissen durchgeführter Studien.

Zu Bakuchiol und seinen Auswirkungen auf die Haut gibt es deutlich weniger (Langzeit-)Forschung als zu Vitamin A. Die ersten Studien sind vielversprechend. Bakuchiol scheint eine sehr gute pflanzliche Alternative zu Retinol zu sein. Die Wirkung auf die Haut ist jedoch noch weniger eindeutig belegt als bei Retinol. Das wird seit über 50 Jahren erforscht.

Bakuchiol scheint ein sehr wertvoller Inhaltsstoff zu sein, unter anderem für reine, natürliche Marken, die keine synthetischen oder tierischen Inhaltsstoffe verwenden möchten.

Provitamin A als Anti-Aging-Alternative?

Und was ist mit Provitamin A? Wie zum Beispiel Beta-Carotin. Ist das nicht auch komplett pflanzlich und wird in Ihrem Körper in Vitamin A umgewandelt, wenn Ihr Körper Vitamin A benötigt? Provitamin A-Komponenten leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und zum Schutz Ihrer Haut gesund und jünger. Sie haben jedoch eine weniger starke Anti-Aging-Wirkung als Retinol. In Kombination mit anderen wirksamen Inhaltsstoffen in einem Kosmetikprodukt kann Beta-Carotin gute Anti-Aging-Effekte erzielen.

  • Provitamin A und insbesondere die Beta-Carotine sind ein superstarkes Antioxidans. Viel stärker als Retinol. In diesem Sinne haben sie sicherlich eine sehr wichtige Anti-Aging-Wirkung, denn Antioxidantien verhindern die Bildung hautalternder freier Radikale.
  • Für andere Anti-Aging-Funktionen ist Retinol bis zu 12-mal stärker als Provitamin A/Beta-Carotin.
  • Beispielsweise hat kaltgepresstes Senchi-Öl durch die Kombination von Provitamin A mit Vitamin E und essentiellen Fettsäuren eine starke Anti-Aging-Wirkung. Und hilft gegen Akne und Schuppenflechte.
  • Möchten Sie auch eine Wirkung gegen Hyperpigmentierung? Wählen Sie dann eine Kombination mit beispielsweise bestimmten Formen von Vitamin C, Süßholzextrakt, Niacinamid, Ellagsäure (in Himbeeren) und Maulbeerextrakt.

Abschluss

Die Anti-Aging-Wirkung von Bakuchiol für Ihre Haut scheint vorerst vielversprechend. Um dies mit größerer Sicherheit sagen zu können, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Eine aktuelle, umfangreiche Studie aus dem Jahr 2022 bestätigt jedoch die Ergebnisse früherer kleinräumiger Studien.

Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass Bakuchiol Anti-Aging-Vorteile für Ihre Haut hat. Auf jeden Fall scheint Bakuchiol nicht schädlich für Ihre Haut zu sein. In der ayurvedischen Medizin wird es seit Jahrhunderten zur Wundheilung und Entzündungshemmung eingesetzt.

Im Vergleich zu Provitamin A/Beta-Carotin zeichnet sich Bakuchiol durch eine vergleichbare Anti-Aging-Wirkung wie Vitamin A in Kosmetikprodukten aus.

Ob Bakuchiol Ihrer Haut einen Verjüngungsschub verleiht, können Sie nur herausfinden, indem Sie es ausprobieren. Tragen Sie bei Bedarf ein Bakuchiol-Produkt auf der Hälfte Ihres Gesichts und ein Retinol-Produkt auf der anderen Hälfte auf. Und sehen Sie, ob Sie einen Unterschied sehen.

Im Sortiment von INDISHA finden Sie Bakuchiol unter anderem im Bakuchiol-Serum von INIKA Organic und im Essential Eye Fix von Mamiel .