5 Tipps für strahlende Herbsthaut

Strahlende Herbsthaut-Tipps

Gönnen Sie Ihrer Haut nach dem Sommer neue Kraft und bereiten Sie sie auf die kältere, trockenere Herbst- und Winterluft vor. So beugen Sie trockener, gespannter und glanzloser Haut vor. Und Sie werden strahlend durch den Herbst und Winter gehen!

Sommerbeschwerden

Im Sommer wird Ihre Haut durch den Einfluss von Sonne, Meer, Schwimmbad und Klimaanlage trockener. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie (neue) Pigmentflecken haben. Und Ihre Haut braucht einen ganzen Vorrat an Vitaminen, um sich vor UV-Strahlung zu schützen.

Außerdem wird Ihre Haut im Sommer dicker, um sich vor der Sonne zu schützen. Diese dickere Hautschicht verschwindet und verwandelt sich in abgestorbene Hautzellen. Wenn sie sich ansammeln, kann Ihre Haut verstopfen und grau und stumpf aussehen. Der Herbst ist die Zeit der Erholung.

Herbst- und Winterherausforderung

Die kältere Herbst- und Winterluft enthält weniger Wasserdampf und ist dadurch trockener. Auch die Heizung wird in der Regel im Herbst und Winter eingeschaltet. Das sorgt für trockenere Luft. Das bedeutet, dass der Haut sozusagen Feuchtigkeit entzogen wird. Deshalb fühlt sich die Haut vieler Menschen im Herbst/Winter trockener und straffer an.

Dünnere Hautbarriere

Ihre Haut ist Ihr größtes Körperorgan mit – bei einem Erwachsenen – einer Oberfläche von 1,5 bis 2 m2. Eine gute Hautbarriere ist äußerst wichtig, damit Feuchtigkeit nicht so leicht aus der Haut entweichen kann. Und unerwünschte Eindringlinge bleiben draußen.

Mit zunehmendem Alter wird unsere Hautbarriere dünner. Damit Feuchtigkeit leichter aus Ihrem Körper austritt. Sehr oft wird auch die Hautbarriere durch die Verwendung weniger angenehmer Kosmetikprodukte geschädigt/verdünnt. Viele (nicht reine) Reinigungsprodukte enthalten Inhaltsstoffe, die die natürliche Ölschicht Ihrer Haut angreifen.

Ein sanftes Peeling Ihrer Haut eignet sich hervorragend, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Allerdings schrubben wir oft zu stark oder verwenden aggressive chemische Peelings. Beides führt zu einer geschädigten, dünneren Hautbarriere.

Bei den Hautscans, die wir in den letzten 12 Jahren mit einem speziellen Messgerät durchgeführt haben, sahen wir bei der ersten Messung bei fast allen eine zu dünne Hautbarriere. Zeit für Erholung!

5 Tipps für strahlende Herbsthaut

Nachfolgend finden Sie 5 nützliche Tipps für eine bessere Hautbarriere, eine Stärkung der Haut im Spätsommer und eine Vorbereitung auf die Haut im Herbst und Winter.

1. Reparatur der Hautbarriere

Die folgenden Tipps helfen dabei, Ihre Hautbarriere mit den richtigen Fetten wieder aufzufüllen. Sie werden feststellen, dass sich Ihre Haut weniger trocken und weicher anfühlt. Auch feine Linien und Narben werden meist weniger sichtbar

  • Verwenden Sie ein Algen- oder Fischölpräparat. Hochdosiert an EPA und DHA, essentiellen Fettsäuren für Ihre Haut und Ihren Körper. Auf diese Weise werden Ihre Hautöle von innen heraus aufgefüllt. Das im Öl enthaltene Omega-3 hat eine sofortige entzündungshemmende Wirkung. Und ist gut für Ihr Gehirn.
  • Natürlich kann man auch fetten Fisch essen. Wählen Sie vorzugsweise Fische am Anfang der Nahrungskette (keine Raubfische), da diese weniger Schadstoffe enthalten.
  • Wenn Sie Vegetarier sind, verwenden Sie Algenöl! Auch pflanzliche Produkte wie Leinsamen und Walnüsse enthalten Omega 3. Allerdings in einer weniger wirksamen Form, ALA. Dieses muss von Ihrem Körper zunächst in EPA und DHA umgewandelt werden, um wirksam zu sein. Oftmals werden nur 8–20 % in EPA und 0,5–9 % in DHA umgewandelt. Algenöl enthält EPA und DHA.
  • Benutzen Sie noch kein Gesichtsöl? Fügen Sie dies zu Ihrer Schönheitsroutine hinzu. Dadurch wird Ihre Hautbarriere von außen wieder aufgefüllt. Ihre Haut ist besser geschützt und verliert weniger Feuchtigkeit. Verwenden Sie das Öl nach Ihrer Tages- oder Nachtcreme. Oder mischen Sie ein paar Tropfen mit Ihrer Creme. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass das Öl dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit aus Ihrer Tages- oder Nachtcreme besser in Ihrer Haut bleibt. Und Ihre Haut fühlt sich wunderbar weich an.
  • Sie können ein reines Öl wie Mandel-, Jojoba- oder Arganöl verwenden. Allerdings ziehen diese oft schlechter ein als eine spezielle Gesichtsölmischung.
  • Verwenden Sie kein Öl mit Paraffinum Liquidum, wie z. B. Bio-Öl (Bio-Öl gibt es in einer Version mit und in einer Version ohne Paraffinum Liquidum). Dadurch wird Ihre Haut so versiegelt, dass sie ihre natürlichen Funktionen nicht mehr richtig erfüllen kann. Ihre mit Öl bedeckte Haut wird träge. Und daher trockener. Paraffinum liquidum enthält zudem keine pflegenden Inhaltsstoffe für Ihre Haut. Natürliche Öle enthalten diese.
  • Wählen Sie eine vollere Tages- oder Nachtcreme! Prüfen Sie, ob es beispielsweise Ceramide (ein Hautfett) oder Squalen enthält. Oder vollwertige Öle wie Jojoba, Mandel, Argan oder Fette wie Sheabutter.
  • Für Ihren Körper: Wählen Sie eine reine Körpercreme, Körperbutter oder ein Öl.
  • Vergiss deine Lippen nicht. Wählen Sie eine reine Lippenpflege ohne Paraffinum Liquidum. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Lippenbalsam kaum noch oder nur noch kurze Zeit benötige. Durch die Verwendung eines reinen, pflegenden Balsams. Der Mamiel hat einen wunderbaren Luxus mit einem sanften Rosenduft und -geschmack. Dr. Hauschka eine auf Bienenwachsbasis. Die superpflegenden veganen Versionen von Hurraw und Loveli.

Erholung im Sommer

Im Sommer ist Ihre oberste Hautschicht dicker. Nach dieser Zeit löst sich ein Teil dieser dicken Schicht. Auch (neue) Pigmentflecken treten häufig auf und Ihre Haut ist ein starker Vitaminverbraucher. Der Herbst ist die perfekte Zeit, um Ihrer Haut einen Nachsommer-Boost zu verleihen.

2. Abgestorbene Hautzellen entfernen, graue, stumpfe Haut entfernen

Die dickere obere Hautschicht schützt die darunter liegende Haut besser vor UV-Strahlung. Nach dem Sommer verwandelt sich diese dickere Schicht in abgestorbene Hautzellen. Einige von ihnen werden von selbst verschwinden. Aber manchmal bleiben einige zurück, die auf Talg, Schmutz von außen und Bakterien zurückzuführen sind. Was die Poren verstopfen kann. Und Ihre Haut kann grau und blass aussehen.

Mit einem sanften Peeling/Peeling oder noch besser der Enzym Peeling Mask von Abloom sorgen Sie dafür, dass die restlichen abgestorbenen Hautzellen verschwinden. Und Ihre Haut strahlt wieder.

Warum sanft schrubben/schälen?

  • Denn sonst schädigen Sie Ihre oberste Hautschicht. Und wir möchten, dass es schön und stark bleibt, um sicherzustellen, dass Ihre Haut besser mit Feuchtigkeit versorgt und geschützt bleibt.
  • Deshalb sind wir Fans des Enzympeelings von Abloom, denn man trägt es als Maske auf und spült es nach der Arbeit ab. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, ob Sie zu stark schrubben oder schälen.
  • Natürliche Enzyme aus Papaya und Ananas sorgen in der Maske dafür, dass abgestorbene Hautzellen gelöst werden. Gleichzeitig sorgen Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe aus Beeren und Pflaumen für einen Nährstoffschub.
  • Um abgestorbene Hautzellen von Ihren Lippen zu entfernen, können Sie ein Peeling aus Honig, braunem Zucker und Olivenöl herstellen.
  • Für Ihren Körper können Sie aus dem Kaffeesatz Ihres Kaffeefilters schnell ein Peeling herstellen. Kokosöl, Olivenöl und eventuell etwas Honig hinzufügen. Und schon ist Ihr Peeling fertig. Fertig ist natürlich auch möglich. Zum Beispiel eine Kaffee-Peeling-Seife von Werfzeep.

3. Pigmentflecken mildern

Pigmentflecken entstehen durch Verklumpung oder ungleichmäßige Verteilung von Melanin. Eine Substanz, die Ihre Haut vor UV-Strahlung schützt. Und entsteht unter dem Einfluss der Sonne.

Stören Sie die Flecken? Jetzt, wo die Sonne weniger scheint, ist es an der Zeit, sie zu mildern. Folgende Produkte/Zutaten helfen dabei

  • Ein Vitamin-C-Serum. Einige reine Marken haben auch eines. Wie zum Beispiel das patentierte Vitamin C Brightning Serum von Hynt Beauty. Mit einer stabilen Form von Vitamin C. Die 50-mal stärker ist als eine instabile Form. Neben der Milderung von Pigmentflecken tut es noch viel mehr für Ihre Haut.
  • Ein Pflegeprodukt mit Süßholzextrakt. Der in diesem Extrakt enthaltene Stoff Liquiritin reduziert Pigmentflecken und sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild. Zu den natürlichen Produkten mit Lakritzextrakt gehören das Brightning Serum von Shankara und das Miracle Oil von Abloom Skincare.
  • Glucosamin lässt auch Pigmentflecken verblassen.

Am liebsten möchten Sie natürlich, dass Ihre Pigmentflecken in kürzester Zeit verschwunden sind. Allerdings muss man den Produkten etwa fünf bis sechs Wochen Zeit geben, bis sich eine Wirkung zeigt.

4. Vitaminschub

Ihre Haut nutzt die Vitamine C, E und A, um sich vor freien Radikalen oder Hautschäden durch UV-Strahlung zu schützen. Nach dem Sommer ist es sinnvoll, diese zu ergänzen und auf Kurs zu halten, damit Ihre Haut für Herbst und Winter gerüstet ist!

Denn sie tragen auch dazu bei, das Austrocknen Ihrer Haut zu verhindern, Schäden durch freie Radikale durch trockene Luft zu verhindern und Ihre durch trockenes, schlechtes Wetter geschädigte Haut zu reparieren.

  • Achten Sie also auf eine ausreichende Vitaminzufuhr! Nicht umsonst gibt es im Herbst/Winter jede Menge orangefarbenes Obst und Gemüse. Diese sind reich an Beta-Carotin (Vorstufe von Vitamin A). Wie Karotten, Kürbis und Mandarinen und Orangen. Weniger orange, aber voller Beta-Carotin ist Grünkohl.
  • Vitamin C ist in Grünkohl, Rosenkohl, Orange und Kiwi enthalten.
  • Nüsse wie Walnüsse, Pekannüsse, Mandeln und Haselnüsse sind reich an Vitamin E. Auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne.
  • Sie können es auch von außen mit Ihrem Serum, Ihrer Tages- oder Nachtcreme ergänzen. Viele hochwertige natürliche Seren oder Cremes enthalten einen hohen Anteil dieser Vitamine.
  • Auf der Zutatenliste finden Sie diese beispielsweise als Tocopherol (Vitamin E), Retinol, Retoinsäure, Retinylpalmitat (Vitamin A) oder Ascorbinsäure (Vitamin C). Aber auch in Inhaltsstoffen wie Jojoba (Simmondsia chinensis-Samenöl) oder Mandelöl (Prunus dulcis-Öl). Oder Daucus carota (Karotte)

5. Hydratationsschub

Geben Sie Ihrer durstigen Herbst-/Winterhaut einen Feuchtigkeitsschub! Ihre Haut erscheint voller, fühlt sich weicher an und Fältchen sind weniger sichtbar, da sie von innen mit Feuchtigkeit gefüllt sind und Ihre Haut weniger trocken ist.

Auf diese Weise steigern Sie die Flüssigkeitszufuhr

  • Ganz einfach: ausreichend Wasser trinken. Etwa 2 Liter pro Tag. Auch reine Brühe, Kräutertee oder wasserreiches Gemüse helfen. Ideal ist es, große Mengen zu trinken. Trinken Sie 2-3 mal täglich ein großes Glas Wasser oder Kräutertee mit 500 ml. Statt kleine Mengen über den Tag verteilt.
  • Trinken Sie beim Essen nicht zu viel Wasser. Dann können Sie Ihre Verdauungsenzyme stören. Und kann die Aufnahme von Mineralien wie Eisen und Kalzium verringern.
  • Bereits in diesem Blog erwähnt: Verwenden Sie ein Gesichtsöl, Körperöl oder Fischöl (Ergänzungsmittel), um Ihre Hautbarriere zu verbessern. Damit die Feuchtigkeit in der Haut bleibt, statt herauszufliegen.
  • Vermeiden Sie scharfe Gesichtsreiniger. Diese entfernen die Schutzschicht Ihrer Haut (Ihre natürlichen Schutzöle), wodurch Ihre Haut leichter Feuchtigkeit verliert
  • Gönnen Sie sich einmal pro Woche eine Feuchtigkeitsmaske. Oder tragen Sie als Feuchtigkeitsbehandlung eine dünne Schicht der Feuchtigkeitsmaske unter Ihrer Tagescreme auf.
  • Wenn Sie es noch nicht verwenden: Ergänzen Sie Ihr Pflegeritual mit einem Toner, einer Lotion, einem Spray oder einem feuchtigkeitsspendenden Serum. Sie verwenden es nach der Reinigung und vor Ihrer Tages- oder Nachtcreme. Die meisten machen auch Ihre Haut weich.
  • Verwenden Sie eine Hautpflege mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure oder Urea.
  • Steigern Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr in kurzer Zeit mit einem feuchtigkeitsspendenden Nahrungsergänzungsmittel. Zum Beispiel Skin Hydrate von LaVieSage. Dadurch wird sichergestellt, dass die feuchtigkeitsspeichernden Wände der Hautzellen wiederhergestellt werden und mehr Feuchtigkeit durch Hyaluronsäure bereitgestellt wird.
  • Messen Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause. Wenn es zu trocken ist (die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 60 Prozent), ziehen Sie einen Luftbefeuchter in Betracht. Viele Luftbefeuchter verfügen auch über eine Luftreinigungsfunktion.

Genießen Sie Ihre strahlende Haut!

[[Button]] Zum Enzympeeling> [[Schaltflächenende]]